Rufen Sie uns an! Telefon 089 85639-792|kontakt@munich-broker.de

Wohin mit einem Kinderdepot? Cortal Consors nicht möglich!

Home/Uncategorized/Wohin mit einem Kinderdepot? Cortal Consors nicht möglich!

Wohin mit einem Kinderdepot? Cortal Consors nicht möglich!

Wer für sein Kind einen Fondssparplan oder eine Einmalanlage wünscht, kann bei seiner Fondsauswahl leider oder auch zum Glück nur noch bis in Risikoklasse 3 investieren. Das zumindest verfolgt so die Cortal Consors Onlinebank sehr streng. Alle Käufe mit darüber liegenden Risikoklassen werden von Cortal Consors nicht mehr ausgeführt. Die Hintergründe, dass Eltern nicht mit dem Geld der Kinder „zocken“ und „verzocken“ sollen, sind verständlich. Doch was ist mit den Eltern die verantwortlich und gekonnt mit der Kindergeldanlage umgehen?

Dem entgegenwirken kann man mit einer zusätzlichen Erklärung, die von beiden Elternteilen unterschrieben werden muss. Erst dann könnten Eltern für Ihre Kinder auch in höhere Risikoklassen investieren, wenn da nicht noch eine weitere Bedingungen seitens Cortal Consors wäre. Und hier fängt die Unverschämtheit an.

Es wird verlangt, das mindestens ein Elternteil ein Depot bei der Cortal Consors besitzt. Die Einlage für das Elterndepot müsste mindestens 5.000 Euro betragen. Da fragt mach sich, was soll das? Was sind das für hausinterne unnötig gemachte Bedingungen, bis der Kunde das bekommt was er will? Wozu das ganze?

Will man bei der Cortal Consors keine Kinderdepots? Das ist doch die Zukunft? Das sind doch die künftigen Kunden, oder nicht?

Natürlich fühlt sich der ein oder andere Kunde nicht gut behandelt mit dieser Vorgehensweise. Das erinntert doch sehr stark an die früheren Zeiten, bei denen in der Citibank die Voraussetzung für eine Kreditauszahlung oftmals, der Abschluss einer Lebensversicherung notwedig wurde. Natürlich kann jede Bank Ihre Bedingungen gestalten wie Sie möchte. Kundenservice jedenfalls sieht anders aus.

Eine Augsburger Aktienbank dagegen, kennt dieses so nicht. Hier wird selbstverständlich auch die Risikoklasse bei Depoteröffnung geprüft, jedoch die der Eltern. Und das wichtigste… Ein Elterndepot ist nicht unbedingt Voraussetzung für die Eröffnung eines Kinderdepots! Und auch Fondskäufe über die Risikoklasse 3 hinaus können dann jederzeit problemlos und ohne weitere Bedingungen durchgeführt werden.

 

 

By | 2016-12-02T06:17:58+00:00 24.04.2013|Categories: Uncategorized|Tags: |0 Comments

About the Author:

Tiado Hilmert ist als Versicherungsexperte und Versicherungsmakler in München bei munich-broker.de Versicherungsmakler tätig. Er arbeitet seit dem Jahr 2000 in der Finanzbranche und begann seine Karriere bei Fidelity Investments in Luxembourg und Schweiz. Ende 2003 machte sich Tiado Hilmert als Versicherungsmakler selbständig und war seitdem für die DVAG sowie für die Comdirect Private Finance AG tätig. Seit 2009 arbeitet er ausschließlich für munich-broker.de | Versicherungsmakler und ist spezialisiert auf Private Risiken sowie Berufsunfähigkeitsversicherung, Private Krankenversicherung und Altersvorsorge.

Leave A Comment

4 × zwei =